Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen:

Deine erfolgreiche Rückkehr in den Beruf

Du möchtest deinen Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen, weißt aber noch nicht, wie das funktionieren kann? Wie du Job und Familie unter einen Hut bekommen sollst? Du hast das Gefühl, nicht an deine bisherigen Leistungen anknüpfen zu können? Oder dass der Job oder Bereich evtl. sogar gar nicht mehr zu dir passt?

Ich verstehe sehr gut, wie es dir geht, und mir ging es nach meiner Elternzeit ganz genauso. In diesem Blogartikel habe ich meine Gedanken, Erfahrungen, Tipps und Tricks aufgeschrieben, wie du deinen Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen kannst und was du dabei bedenken musst.

Die Planung des Wiedereinstiegs nach der Elternzeit

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Wiedereinstieg ist deine Klarheit und eine offene Kommunikation mit dem Arbeitgeber. Informiere frühzeitig über deine Rückkehrpläne, um gemeinsam mögliche Anpassungen zu besprechen. Mache dir zuvor aber erst einmal einen genauen Plan, was du möchtest und was dir bei deiner Rückkehr wichtig ist. Gehe dabei zeitlich gesehen „rückwärts“ vor:

  • Wann endet deine Elternzeit, also wann ist dein erster vereinbarter Arbeitstag?
  • Wann muss demnach die Kita-Eingewöhnung abgeschlossen sein? Plane hierbei viel Puffer ein. Die gängigen 4 Wochen reichen meist beim weitem nicht aus, v.a. nicht bei Eingewöhnungen in der Erkältungszeit. (Übrigens: Die Eingewöhnung läuft meistens runder, wenn nicht das Elternteil die Eingewöhnung übernimmt, dessen Bindung zum Kind am stärksten ist, sondern das jeweils andere!).
  • Wann könntest du deinen alten Arbeitgeber besuchen? Wann könnte ein erstes Gespräch mit deinem Chef stattfinden? Wann ein zweites, um die Details zu besprechen? Wenn du proaktiv und in deinem Tempo auf dein Unternehmen zugehst, gibt dir das mehr Planungssicherheit in deinem Baby-Alltag. 

 

Deine innere Haltung

Wie kannst du dich nun konkret auf deine Rückkehrgespräche mit dem Arbeitgeber vorbereiten? Besonders wichtig dabei ist deine selbstbewusste und klare Haltung. Wenn du selbst weißt, was du willst, kannst du dies auch selbstbewusst kommunizieren. Gehe dafür einen Schritt zurück und horche in dich hinein:

  1. Welche Gefühle und Sorgen bringt die Veränderung mit sich? Schreibe alles auf, um den Kopf freizubekommen. Kann ich meinen Job überhaupt noch? Sind meine Kollegen von früher noch da? Gab es weitreichende Veränderungen, an die ich mich erst gewöhnen muss? Werde ich mich mit den neuen Kollegen oder ggf. Vorgesetzten gut verstehen? Wie gehe ich damit um, wenn mein Kind krank ist und ich mich krankmelden muss? Werde ich es schaffen, die vereinbarte Stundenzahl zu arbeiten, und trotzdem genug Ruhe und Zeit für mich und mein(e) Kind(er) haben? Wie geht es mir mit der Situation, dass mein Kind bald fremdbetreut wird? Löst es Stress, Angst oder Unsicherheit aus? Gefühle wie Beklommenheit und Zweifel sind oft mit dabei und zu einem gewissen Grad ganz normal. Solche Gefühle aufzuschreiben oder auszusprechen kann helfen, Strategien zu finden, damit umzugehen.
  2. Definiere im nächsten Schritte deine Wünsche und Bedürfnisse. Überleg dir, welche Ziele du in Zukunft erreichen möchtest. Sind durch die Elternzeit neue Pläne oder Prioritäten entstanden? Möchtest du in deinen alten Job zurückgehen oder vielleicht in einen anderen Bereich oder Job? Welche Rahmenbedingungen brauchst du, um motiviert zurückkehren zu können?
  3. Erinnere dich an deine Stärken und beruflichen Kompetenzen, Werte und Erfolge und liste sie alle auf. Was hast du alles schon geschafft? Welche beruflichen Herausforderungen hast du vor deiner Elternzeit gemeistert? Welche Stärken hast du, und welche Stärken hast du durch deine neue Rolle als Mama dazugewonnen (z.B. Zeitmanagement, Belastbarkeit, Multitasking-Fähigkeit, Empathie, Flexibilität etc.).Welche Werte haben sich durch die Elternzeit geändert?

Das Rückkehrgespräch - wann und mit welchem Inhalt?

Nun kannst du das Rückkehrgespräch genauestens vorbereiten. Mögliche Themen sind zum Beispiel

  1. Vorstellung persönlicher Erfahrungen während der Elternzeit: Kurzer Überblick über die wichtigsten Erfahrungen während deiner Elternzeit.
  2. Aktuelle berufliche Interessen und Ziele: Besprechung deiner aktuellen beruflichen Interessen und Ziele, um den Wiedereinstieg bestmöglich zu gestalten.
  3. Aktualisierung zu Team- und Projektentwicklungen: Informationsaustausch über Veränderungen im Team und aktuelle Projektentwicklungen während deiner Abwesenheit.
  4. Berufliche Weiterbildung: Welche Kurse zur Auffrischung oder Vertiefung deiner Kompetenzen könnten sinnvoll sein?
  5. Flexible Arbeitszeitmodelle: Erkundige dich nach flexiblen Arbeitszeitmodellen, die es dir ermöglichen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Teilzeit, Homeoffice oder flexible Arbeitszeiten können gute Optionen sein. Überlege dir im Vorfeld genau, wie du die Arbeitszeit verteilen möchtest oder könntest (z.B. wie viele Stunden verteilt auf wie viele Tage).
  6. Ausblick auf zukünftige Projekte und Herausforderungen: Besprechung bevorstehender Projekte und Herausforderungen, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Netzwerken nicht vergessen: Nutze bestehende berufliche Netzwerke, um wieder Fuß zu fassen. Welche Kollegin kann dich über informelle Änderungen aufklären? Welche Neuigkeiten gibt es aus dem „Flurfunk“?

Den Alltag nach dem Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen

Wenn du mit deinem Arbeitgeber alle Details besprochen hast, kannst du dich und dein Netzwerk nun auf die neuen Abläufe vorbereiten:

  1. Überlege dir mit deinem Partner einen realistischen Plan für euren Alltag, und plane dabei genügend Puffer ein. Wer bringt das Kind zur Kita? Wer fängt wann an zu arbeiten? Wer arbeitet wie viele Stunden? Wann ist wer von euch im Büro, und wer im Homeoffice? Wer braucht das Auto, wer fährt mit der Bahn? Wer holt wann das Kind ab und übernimmt die Nachmittagsbetreuung? Bedenke auch, dass auch du nach der Arbeit Zeit fürs Mittagessen und für eine kleine Pause einplanst. Holst du dein Kind abgehetzt und hungrig ab, ist der Stress vorprogrammiert. 😉 Eine klare Wochen- und Tagesstruktur kann helfen, Zeit effizient zu nutzen. Setze Prioritäten und plane Pausen ein, um die Balance zwischen Arbeit und Familie zu gewährleisten.
  2. Unterstützung im familiären Umfeld einholen: Sprich mit Freunden oder der Familie über mögliche Unterstützung im Alltag. Ein funktionierendes Unterstützungsnetzwerk kann den Wiedereinstieg sehr erleichtern.

Fazit

Der Wiedereinstieg nach der Elternzeit erfordert sorgfältige Planung, Offenheit und die Bereitschaft, sich auf Veränderungen einzulassen. Indem du reflektiert und mit einer klaren Haltung deinen Wiedereinstieg planst, mit dem Arbeitgeber kommunizierst und flexibel bleibst, legst du den Grundstein für eine erfolgreiche Rückkehr in den Beruf.

Hast du das Gefühl, dass dich diese Tipps weiterbringen? Oder bleibt ein ungutes Gefühl, dass der alte Job vielleicht einfach nicht mehr der richtige ist? Auch darüber kannst du offen mit deiner Führungskraft sprechen – vielleicht haben sich die Gegebenheiten während deiner Abwesenheit eh geändert. Mache eine Liste, was sich für dich ändern müsste, damit du dich wieder wohl fühlst. Welche Inhalte sind dir wichtig, welche Rahmenbedingungen brauchst du? Wenn du Hilfe dabei brauchst, begleite ich dich gern mit einem individuellen Coaching (in Hamburg oder online), um deinen beruflichen Wiedereinstieg so erfolgreich wie möglich zu gestalten.

Wenn du noch Tipps für die rechtlichen Belange brauchst (rechtliche Rahmenbedingungen,  Pflichten, Stolperfallen), schaue doch einmal bei Smart Mama vorbei.

Auf dem Portal www.perspektiven-schaffen.de (herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), gibt es auch noch viele weitere Infos zu Themen wie zum Beispiel Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zum Wiedereinstieg.

Ich wünsche dir einen gelungenen Wiedereinstieg und viel Erfolg auf deinem beruflichen Weg!

Herzliche Grüße und alles Liebe,
Katja

Ps. Wenn du merkst, dass du gar nicht mehr in deinen Bereich oder zu deinem Arbeitgeber zurückgehen möchtest, dann begleite ich dich auch gerne bei deiner beruflichen Neuorientierung.

Teilen
Merken
Weiterleiten

Ich bin dein Coach für deinen erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg nach der Elternzeit – oder deine berufliche Neuorientierung.
– Systemischer Coach (DBVC-/IOBC-zertifiziert)
– 2-fache Mama
– Dipl. Wirtschaftspsychologin

Hier findest du noch mehr Inspiration zu Wiedereinstieg, Vereinbarkeit und Bewerbung.

Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen

In diesem Artikel gehts darum, wie Eltern ihren Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen können: Wie geht man vor, worauf muss man achten, wie begegnet man Unsicherheiten in Bezug auf die Vereinbarkeit von Job und Familie?

Mehr »
Schöner Schreibtisch mit Kaffee, Schreibblock und Laptop (Blogartikel über Teilzeitjobs)

Teilzeitjobs

Teilzeitjobs – gesucht und gefunden! Du bist auf der Suche nach geeigneten Teilzeitjobs und hast bisher kein Glück gehabt? Wenn

Mehr »